Zu meiner Person

Geboren und aufgewachsen bin ich in der Ostschweiz. Nach meiner Lehr-
tätigkeit auf verschiedenen Stufen (u.a. Primarschule, Mittelschule, Universität) wurde mein Ziel einer akademischen Karriere als Historikerin durch die Erfahrung des unerwarteten Verlustes meiner Gesundheit in Frage gestellt.
Diese Erfahrung weckte mein Interesse an den Zusammenhängen zwischen Körper, Seele und Geist, sowie an Fragen rund um das Bewusstsein ganz allgemein, und ich durchlief in dieser Krise einen tiefgreifenden Wand-
lungsprozess. Ein Resultat dieses Prozesses war – nebst dem Wiedergewinn meiner Gesundheit – die Erkenntnis, dass es für mich fortan nicht nur um äusseres Wachstum, sondern auch um inneres Wachstum, innere Entwicklung gehen würde. Aufbauend auf dieser Erkenntnis entschloss ich mich, nochmals ein Studium zu ergreifen, mit der Absicht, psychotherapeutisch tätig zu werden und in dieser Berufstätigkeit andere Menschen in ihren Entwicklungs- und Lernprozessen zu unterstützen.

Die Suche nach einem Brückenschlag zwischen meinem Interesse an den einzelnen Menschen (und deren Entwicklungsmöglichkeiten) und dem gleichzeitigen Interesse an Gruppen, Organisationen und Strukturen (und deren Entwicklungsmöglichkeiten) sowie der Wunsch, meine im Laufe des Lebens in unterschiedlichen beruflichen Wirkbereichen gewonnen Fähigkeiten zu verbinden, führten mich schliesslich auch ins Feld der Mediation.