Meine methodischen Werkzeuge

Meine methodischen Werkzeuge basieren auf einem problem- und lösungsorientieren Therapieverständnis, d.h. ich biete sowohl verstehens-orientierte als auch ressourcenorientierte Verfahren an. Die Breite der Verfahren ermöglicht dabei, dass verschiedene Ebenen des Bewusstseins einbezogen werden können, dass vergangenheits-, gegenwarts- und zukunftsorientiert gearbeitet, der Mensch als biologisches, psychisches, soziales und spirituelles Wesen begriffen sowie berücksichtigt werden kann, dass alles mit allem wechselseitig verbunden ist.

Konkret hat mein Werkzeugkoffer folgende Methoden zum Inhalt:

• Arbeit mit dialogischen, narrativen Gesprächen, professionellen 
   Fragetechniken
• Arbeit mit dem Genogramm
• Arbeit mit Skulpturen (Familienskulpturen, Paarskulpturen, etc.)
• Arbeit mit Embodiment
• Arbeit mit Kognitionen, Emotionen, Körperempfindungen, Verhalten,
   inneren Bildern und der Möglichkeit, all diese Bereiche miteinander zu  
   verbinden
• Arbeit mit Metaphern
• Arbeit mit Symbolen
• Arbeit mit Zeichnungen, Collagen, Modelliermasse, etc.
• Arbeit mit Bildern (Fotos, Karten etc.)
• Arbeit mit Rollenspielen
• Arbeit mit Ritualen
• Arbeit mit Träumen
• Arbeit mit Imaginationen
• Arbeit mit Focusing
• Arbeit mit achtsamkeitsbasierten und meditativen Verfahren

• Arbeit mit Mindful Self-Compassion (MSC) - Achtsames Selbstmitgefühl
•Arbeit mit Ego States und Somatic Experiencing

• Arbeit mit EMI (Eye Movement Integration)

• Arbeit mit EMDR (Eye Movement Desensitization and Reprocessing)

• Arbeit mit Mentaltraining

• Arbeit mit Selbsthypnose

• Arbeit mit dem Behandlungsmonochord und dem Körpermonochord

   (Körperorientierte Klangtherapie)

• Arbeit mit dem KoTaMo